HSIMS- Datenbank ist einsatzbereit

Aktualisiert: 19. Okt 2019

HSIMS (Auswahl des histiozytären Sarkoms Index Mate) ist ein Hilfsmittel für die Paarungsauswahl bezüglich des HS-Index der Eltern. Daher ist das Ergebnis des HSIMS-Tests streng auf jedes Paar abgestimmt.

Diese Datenbank ist nun einsatzbereit. In kürzester Zeit wurden die Daten von hunderten von Berner Sennenhunden aus verschiedensten Ländern eingetragen und es werden stündlich mehr.

Der Zugang zu dieser Datenbank ist für Züchter und Deckrüdenhalter, die ihre Hunde auf HS getestet haben, kostenlos.

Vorgehen: Gehen Sie auf ihr Konto auf der Homepage von Antagène und dann auf HSIMS. Klicken Sie Ihren Hund an. Und schon ist das Programm anwendbar.

Dieses Programm gibt Anlass zur Hoffnung, dass in naher Zukunft immer weniger Berner Sennehunde an HS erkranken und die Lebenserwartung dieser Rasse ansteigt.

Haben Sie Probleme oder Fragen zu diesem Programm? Oder wissen Sie nicht, wie das Programm benutzen? Dann wenden Sie sich an ein Mitglied der ZuKo, dort werden Sie gerne beraten.


Warum HSIMS verwenden?

Was ist HSIMS (Histiozytic Sarcoma Index Mate Selection)? HSIMS ist ein Werkzeug für die Paarungsauswahl bezüglich des HS-Index der Eltern. Es berechnet für die nächste Generation die prozentuale Verteilung der A-, B- und C-Indizes für eine bestimmte Paarung unter Berücksichtigung aller in der nächsten Generation möglichen HS-Genotypen. Somit ist das HSIMS-Testergebnis für jedes betrachtete Paar streng spezifisch. Seine Verwendung erfordert die individuelle HS-Prüfung des Vaters und der Mutter.

HSIMS ermöglicht dem Benutzer: - die Paarungen auszuwählen, die statistisch die besten Indizes ergeben würden - den besten Partner für einen Deckrüden auszuwählen - die beste Paarung für seinen Berner Sennenhund mit einem C-Index zu finden - „riskante“ Paarungen zu vermeiden Hier finden Sie Schritt für Schritt eine fotografische Anleitung, wie Sie Ihren getesteten Berner Sennenhund eintragen können.